Was tun, wenn der Sinn im Leben verschwindet

Der Sinn des Lebens

Kennen Sie das auch, dass Sie sich manchmal fragen, was für einen Sinn das Leben noch macht? Dabei helfen Ihnen die aktuelle Krisensituation und die Regierungsmaßnahmen Ihrer Stimmung dabei überhaupt nicht.

In diesem HypnoWalk erfahren Sie, wie ich meinen Klienten helfe, den Sinn in ihrem Leben zu finden, oder wiederzufinden. Außerdem erfahren Sie, was Sie selber tun können, um Ihren Sinn im Leben zu finden.

Transkript

In der Lebens-Sinn-Krise

Wie ich in meinem letzten Video sagte, liegt inzwischen einer der Hauptschwerpunkte meiner Arbeit darin, meinen Klienten zu helfen ihren Sinn im Leben wiederzufinden. Die aktuelle Krisensituation macht die ganze Situation nicht einfacher für viele Leute. Vor allem kleine Unternehmen und Selbstständige stehen häufig vor dem existenziellen Aus und sie haben keine Ahnung, wie es weitergehen soll. Wofür soll man denn noch morgens aufstehen? Wofür soll man denn überhaupt noch weiterleben? Diese Frage, so scheint es, stellen sich immer mehr Leute.

Ich bin gespannt, wenn die Zahlen dann irgendwann mal rauskommen, wie viele Selbstmordversuche, wie viele Selbsttötungsversuche und erfolgreiche Durchführungen es in dieser Krise gab.

Die beste Erfindung des Lebens gibt uns Sinn

Wo wir gerade vom Tod sprechen, es hat ganz viel zu tun mit dem Sinn des Lebens. Als Steve Jobs seinerzeit vor den Absolventen von Stanford die Abschlussrede hielt, soll er gesagt haben, dass der Tod die beste Erfindung des Lebens ist. Denn er Tod gibt uns Sinn für unser Leben. Der Tod treibt uns an, über uns hinauszuwachsen. Vielleicht kennt Ihr das von Euch selber: Was bleibt nach mir, wenn ich tot bin? Was soll man Erbe sein?

Der Grabstein als Sinn des Lebens

Und da sind wir direkt in der Arbeit mit meinen Klienten, wenn es um den Sinn des Lebens geht. Die erste Frage, die ich meinen Klienten dann stelle, ist, was soll auf Deinem Grabstein stehen? Soll darauf stehen: Er hat in den Tag hinein gegammelt? Er hat seinen Arsch nicht hoch gekriegt?  Er hat von Almosen gelebt? Er wusste nichts mit seinem Leben anzufangen? Soll auf dem Grabstein stehen:  Er oder sie wusste nichts mit sich anzufangen? Er oder sie hat das Leben vertrödelt? Er oder sie hat nichts zu Ende gebracht?

Und jetzt stellt Euch vor, da ist dann jemand und Ihr fragt, was soll auf dem Grabstein stehen und dann kommt als Antwort „die Unvollendete“. Das, wofür Ihr erinnert werden wollt. Das, woran die Leute denken sollen, die nach Euch kommen.

Er war ein großartiger Vater. Sie war eine großartige Mutter. Er oder sie hat die Welt bewegt. Er war der größte Jazzpianist. Er hat fantastische Opern geschrieben. Er hat den Marathonrekord für 100-Jährige gebrochen.

Das, was auf dem Grabstein stehen soll, das, wofür wir wollen, dass man sich an uns erinnert, das ist unser Sinn im Leben. und das treibt dann auch an, was wir tun: Ob wir den Arsch aus dem Bett kriegen, oder ob wir in der Jogginghose mit Chips und allen möglichen Fertiggerichten uns den Abend mit Serien verschönern. Ob wir die Zeit verschwenden, oder die Zeit nutzen.

Wenn es zu spät ist

Und so steht dann am Anfang meiner Arbeit immer: Was soll auf dem Grabstein stehen. Das ist dann das, was ich mit meinen Klienten erarbeite. Der Anfang, das ist auch das Schwierigste, denn ganz häufig sind diese Vorstellungen eher unpräzise. Viele haben Angst sich mit ihrem eigenen Tod auseinanderzusetzen, weil womit man sich nicht auseinandersetzt, das ist ja auch noch nicht greifbar. Und so verrinnt die Zeit. Die Zeit verrinnt. Und die meisten von Euch wissen, wie schnell die letzten 10 oder 20 Jahre vorbei waren.

Es gibt diesen Satz: „Es ist nie zu spät“. Doch, es gibt einen Zeitpunkt, wann es zu spät ist. und das ist dann, wenn Ihr zum letzten Mal Augen schließt.

Wohlstand ist wichtig

Es gibt natürlich alle möglichen Berichte davon, wie Menschen kurz vor ihrem Tod entdecken, dass all das, was sie getan haben eigentlich umsonst ist. Egal was für tolle Autos sie hatten, egal wie viel Reichtum sie hatten, liest man in sehr vielen, vor allem spirituellen Büchern, das alles ist irrelevant. Die eher spirituellen Ziele, das Zusammensein mit Freunden, mit Verwandten, das sind die eigentlichen Werte.

Was hierbei vielleicht außer Acht gelassen wird, ist, dass wir unterbewusst, unbewusst, diesen Wohlstand gar nicht häufig für uns selber anhäufen, sondern dafür, dass unsere eigenen Nachkommen eine möglichst gute Startposition ins Leben haben, damit sie nicht die gleichen Kämpfe durchführen müssen wie wir. Je wohlhabender unser Nachwuchs anfängt, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich leichter als wir selber im Leben verwirklichen können.

Natürlich ist Wohlstand wichtig. Denn Wohlstand hilft uns, dass wir gesund bleiben. Rein zufälligerweise zeigen ja auch immer wieder Studien und Untersuchungen, dass wenn ein bestimmter Wohlstandslevel erreicht ist, dann lebt man länger, dann ist man gesünder, dann kann man sich die besseren Ärzte leisten, dann kann man sich die bessere Nahrung leisten, dann kann man sich ein viel stressfreieres Umfeld leisten. Das wirkt sich tatsächlich auf die Lebensqualität aus.

Lebensziele für Lebenssinn

Doch zurück zu unserem Grabstein. Es gibt die unterschiedlichsten Lebensziele, die wir haben können. Es gibt spirituelle ziele. Es gibt private ziele. Es gibt Sportziele. Es gibt berufliche Ziele. Und, und, und. Vielleicht möchte man als jemand erinnert werden, der den Marathonweltrekord für 100-Jährige aufgestellt hat. Vielleicht möchte man als jemand erinnert werden, der oder die ganz besonders gut für die Mitarbeiter gesorgt hat. Vielleicht möchte man als der beste Jazzklarinettist in die Geschichte eingehen. Es gibt so viele Möglichkeiten, was man sich als Ziel suchen kann.

Wie erreiche ich meine Lebensziele

Und wenn man dieses Ziel gefunden hat, dann geht es darum, sich zu überlegen, wie man das erreichen möchte. Das Wie. Und wenn man weiß wie man das erreichen möchte, dann geht es darum sich zu überlegen, welche konkreten Tätigkeiten man braucht, um dieses Ziel zu erreichen. Das ist Knochenarbeit teilweise, das zu formulieren. Was auf dem Grabstein steht, muss so formuliert sein, damit man morgens den Arsch aus dem Bett bekommt. Wenn das nicht richtig formuliert ist, dann ist das so eine Situation wie zum Beispiel:

Stellt Euch vor, Ihr steigt in ein Taxi ein. Ihr sagt dem Taxifahrer „Fahr los“. Nach einer viertel Stunde fragt Ihr „Sind wir schon angekommen?“ Dann sagt der Taxifahrer „Wo wollten Sie denn hin?“

Und das ist die Hauptarbeit für mich, mit meinen Klienten herauszuarbeiten, was sie antreibt, was auf dem Grabstein stehen soll. Und dann, wie sie das erreichen und was sie dafür tun. Und das Ganze packe ich dann in eine Hypnose hinein. Das biete ich dann an, als MP3 mitzunehmen. Und dann ändert sich das Leben Schritt für Schritt.

Ich helfe Ihnen

Wenn Ihr nicht genau wisst, was auf Eurem Grabstein stehen soll und Ihr dazu vielleicht etwas Hilfe braucht, dann meldet Euch bei mir. Und dann schauen wir, wie ich Euch helfen kann, dass Ihr wieder Sinn im Leben findet.

Wenn Dir dieses Video etwas gebracht hat, neue Erkenntnisse, neue Ideen, dann geh jetzt auf meinen Kanal, like es, abonniere meinen Kanal und verteile das Video an Deine Freunde, Bekannte und alle anderen, die Dir in den Sinn kommen.

Dann geh raus an die frische Luft, genießt die Sonne, das Leben, mit einem neuen Lebensziel.

Bis dahin alles Gute, bis bald.

In diesem Sinne, bleiben Sie gesund!

Weitere HypnoWalks

Wasserfasten Update Woche 1 Cover
Fasten©Axel Hombach
Den Sinn im Leben finden
HypnoWalk 10 Wie sich Hypnose anfühlt IMG_0808Axel Hombach
HypnoWalk 8: Kapitän, Steuermann und Tee
Achtsamkeit Selbstverantwortung Selbsthypnose
Mit Hypnose gelassen bleiben